Entgegen den dem eigenen Credo Vorbeugen ist besser als Heilen, reduzieren die Krankenkassen seit 2008 kontinuierlich die Ausgaben in diesem Gebiet auf durchschnittlich 3,41 Euro je Versicherten. Gesetzlich vorgeschrieben sind 2,94. Besonders betroffen sind: Wirbelsäulengymnastik und Burnout-Prävention. Es ist sehr leise geworden um das Präventionsgesetz. Nach Ideen der schwarz-gelbe Koalition  sollte ab 2014 sollten die Krankenkassen 6 Euro pro Versicherten und Jahr für die Vorsorge ausgeben.Wir sind gespannt was bei den Koalitionsverhandlungen rauskommt!

DER SPIEGEL 36/2013 – Kürzen bei der Vorsorge.