“In unserer Rund-um-die-Uhr-Gesellschaft kommt der Schlaf immer mehr zu kurz: Untersuchungen zeigen, dass wir ungefähr eine halbe Stunde bis eine Stunde weniger schlafen als noch vor 100 Jahren. Jeder Fünfte schläft kürzer als sechs Stunden! Außerdem nehmen Ein- und Durchschlafstörungen immer mehr zu. All das geht nicht spurlos an uns vorüber; denn zu wenig Schlaf kann verschiedene psychische und körperliche Erkrankungen verursachen.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie Schlafstörungen sich auf den Gemütszustand auswirken. Seit 2001 weiss ich, dass ich unter APNOE leide und trage seit dem nachts eine Schlafmaske. Meine Befindlichkeit hat sich seit diesem Tag deutlich verbessert. Wenn Sie mehr über APNOE wissen wollen, gehen Sie zur Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Neuss + Umgebung e.V.. Sie trifft sich jeden 3. Donnerstag im Monat. Oder besuchen Sie die entsprechenden Seiten im Internet.

Zum vollständigen Beitrag dsm_4_2013_Schlafstoerungen

Ein Beitrag von Dr. Karin Mann im “das schlafmagazin” 4/2013.