war das Thema unseres gestrigen ABC – das Andere Burnout Café. Pünktlich wie immer hatten sich diesmal 13 Teilnehmer eingefunden und wir konnten erstmals mit Beate, Jürgen und Thomas einen richtigen „Stuhlkreis“ bilden. Nach ein paar strukturellen Vorinformationen starteten wir einen Reigen an Übungen.

ABC_LogoWenn jemand zu einer Aussage kommen will wie „Das bin ich mir Wert!“, so ist es wichtig diese auch klar im Bewusstsein zu haben. Deshalb gab es für Jeden die Gelegenheit sich seiner Werte klarzuwerden.  Diese Eigenarbeit durch leises suggerieren von Werten unterstützt. Diese Auflistung kann im Mitgliederbereich nachgelesen werden.

Jeder hatte nun seine Liste mit mehr oder weniger vielen Werten und Kriterien zusammengestellt. Wir überprüften nun diese Liste und formulierten negierte Werte wie z.B. „weniger Krankheit“ in positive Ausdrücke wie „mehr Gesundheit“ um.

Im nächsten Schritt konnten die Teilnehmer erfahren, wie unterschiedlich besetzt die Werte sein können. In Zweiergruppen tauschten sich die Teilnehmer darüber aus, was der betreffende Wert für sie bedeutet. So wurden zu Teil erhebliche Unterschiede in den Vorstellungen klar. Und genau diese Unterschiede bewirken oft, dass wir uns am Verhalten anderer Menschen stören. Deshalb kann es wertvoll sein, diese zu hinterfragen.

„Das bin ich mir Wert“ setzt weiterhin voraus, dass ich weiß, was mir wichtiger ist als anderes, dass ich also Werte in eine persönliche Rangfolge bringen kann. Mit einer spannenden und ungewöhnlichen Fragenreihe konnten interessante Aspekte für jeden Einzelnen gebracht hat. Selbst wir als Coaches haben dadurch Anregungen für Gestaltung unseres Cafés bekommen.

Abschließend haben wir geübt, wie jeder einzelne für sich überprüfen kann, ob die Werte zu einem passen, ob sie kongruent sind.

Aus den Rückmeldungen von Teilnehmern, „hätte was verpasst, wenn ich heute nicht hier gewesen wäre“, „was wir hier machen, wirkt unbewusst immer weiter“ oder „die Übungen werde ich in den nächsten Tagen noch weiter für machen“ oder einfach „Danke“ entnehmen wir, dass wir einen Weg aufzeigen konnten wie die Teilnehmer authentisch sagen können „… das bin ich mir Wert“.