Mit einem groß angelegten Projekt will die Technische Universität Dresden das Burn-out-Syndrom näher erforschen. Über zwölf Jahre hinweg sollen mehrere Tausend Menschen untersucht werden, teilte die TU am Montag mit. Damit ist die Studie nach Angaben der TU das weltweit größte Forschungsprojekt zum Thema Burn-out. Verantwortlich ist die Professur für Biopsychologie. Probanden müssen zwischen 18 und 68 Jahre alt sein und können sich im Internet über die Studie, die am 15. Januar startet, informieren. “Teilnehmen können sowohl völlig gesunde Menschen als auch solche, die sich bereits abgearbeitet, müde und ausgebrannt fühlen”, hieß es. Sie sollten zudem einen deutschsprachigen Fragebogen ausfüllen können.  Zunächst werden in einer Online-Erhebung Faktoren wie Stress, die persönliche Schlaf- und Lebensqualität, Arbeitsbedingungen sowie Persönlichkeitsmerkmale erfasst. Wer möchte, kann zudem an Leistungstests teilnehmen oder Blut- oder Haarproben zur Verfügung stellen.

Mehr zum Projekt auf den Seiten der TU Dresden.