Bildquelle: (c) Lupo | pixelio.de

„… was mir wirklich wichtig ist“..

In unseren täglichen Entscheidungen – und seien sie noch so gering – bestimmen Werte unsere Richtung. Auch wenn wir uns dies selten bewusst machen müssen, wir wissen, was gut ist und was nicht. Im Februar ABC in Köln nahmen wir uns die Zeit, darüber nachzudenken, um wichtigen Werten mehr Bedeutung im Leben zu geben.

Als Coaches dabei waren Beate Mies und Silvia Marcello.

Es ist immer wieder ein AHA-Effekt, wenn man über seine Werte nachdenkt. Dabei leiten in der Gruppe Fragen wie:

  • Was ist mir wirklich wichtig? Wofür verwende ich Geld / Zeit und/oder andere Ressourcen?
  • Was bewegt mich, was motiviert mich?
  • Was muss für mich stimmen, was muss gegeben sein, damit ich mich für etwas entscheide?

Hilfreiche Unterstützung bieten Begriffe wie Liebe, Fürsorge, Anerkennung, Coolness, Respekt, Sicherheit…, um sich seiner Werte bewusst zu werden.

Die nächste Frage, die sich stellt ist: Woran erkenne ich, dass „WERT“ gegeben ist? Und in welchen Lebensbereichen sollen welche Werte überhaupt eine Rolle spielen?

Die Gruppenteilnehmer identifizierten für sie wichtige Werte und gingen mit dem im Augenblick attraktivsten Begriff in eine vertiefende Übung, in dem sie diesen Begriff mit ihrer Persönlichkeit verknüpften. So wurde zum Beispiel aus „Freiheit ist mir wichtig“ „Ich bin ein Mensch, der freie Entscheidungen fällt“. Jeder Teilnehmer fand für sich einen Satz, der sie/ihn in den nächsten Wochen begleitete.

Dieser Satz leitete abschließend über zu einer angeleiteten Trance über die sogenannten logischen Ebenen. Auch diese nochmal hier zum nachvollziehen und wiederholen:

Eine kleine Gedankenreise über die Integration des Wertes in das Leben

Wähle den Wert, der in Zukunft an der Spitze deiner Werte stehen soll. Angenommen, der Wert … ist bereits voll erfüllt,

  • Was erlebst du dann in der Umgebung, in der du bist? Und was fühlst Du?
  • Und wie verhältst du dich, wenn du diesen Wert lebst? Welche deiner Fähigkeiten setzt du dann ein, wenn du den Wert lebst. Und wie fühlst du dich dabei?
  • Was kannst du über die Welt und dein Leben denken, wenn dieser zentrale Wert von dir gelebt wird? Und welche Gefühle lösen diese Gedanken bei dir aus?
  • Wer bist du, wenn du diesen Wert lebst? Und wie fühlst du dich als derjenige?
  • Und welchem vielleicht größeren Ganzen gehörst du an, wenn du diesen Wert in dein Leben integrierst. Und lass jede Zelle deines Körpers teilhaben an dem Gefühl, zu diesem Ganzen dazu zu gehören.