Der Abend im März stand unter dem Motto Selbstwert und Selbstverantwortung.

Aus dem letzten Abend zum Thema Akzeptanz war noch eine Übung offen. Da noch nicht alle die Briefe an sich selbst wieder geschrieben haben, haben wir die Übung in den April hinein verlängert. Für die diejenigen, die Teile der Übung oder vielleicht die ganze Übung wiederholen wollen, finden hinter diesem Link die entsprechenden Instruktionen. Nehmen Sie die Selbstverantwortung wahr.

Wir stimmten den Abend mit einem kurzen Video (Hochgeladen am 06.09.2011) von Prof. Dr. Gerald Hüter (Leiter der Abteilung für neurobiologische Grundlagenforschung an der Universität Göttingen) ein.  Der Mensch: So verändert sich unser Hirn im Umfeld von Unsicherheit.

 

Im Anschluss erarbeiteten die Teilnehmer gemeinsam die Fragen “Was fällt Ihnen bei dem Wort Selbstwert ein”, “Was kann ich tun bei Grenzverletzungen”. Die eingesammelten Antworten sind in den Bildern dokumentiert.

Wie immer unterstützen wir die Teilnehmer mit praktischen Übungen, das Gehörte, das Gesehene auch praktisch zu erfahren. So führt Muck die Teilnehmer in einer Traumreise zu einem persönlichen Erlebnis und ließ die Teilnehmer noch einmal erleben, was sie damals gesehen, gehört und gefühlt haben. Es wurde einer kleiner Kniff vorgestellt, wie sich die Teilnehmer dieses Erlebnis immer wieder, auch alleine Abrufen können.

Eigene Grenzen setzen zu üben und gleichzeitig zu erleben wie man selbst reagiert, wenn ich auf Grenzen anderer stosse, dass konnten die Teilnehmer in der Übung BOING, die Muck zum Schluss durchführte am eigen Leib erfahren.