Im Projekt startsocial 2016/2017 haben wir die Analyse möglicher Organisationsformen nicht abgeschlossen. Auf der Mitgliederversammlung wurde der aktuelle Stand: ABCs als GBR (Gesellschaft Bürgerlichen Rechts) gründen, eigene Gesellschaft gründen und anderes vorgestellt. Wir haben darüber hinaus berichtet, das wir durch startsocial eine Pro-Bono-Rechtsberatung nutzen werden, um verschiedene Punkte zu klären.

Die Gründung einer GBR  haben wir nach langen Beratungen aus Gründen der Haftung verworfen.

Der aktuelle Stand stellt sich wie folgt dar:

  • IFGL e.V. – wie er heute besteht – wandelt sich in einen Bundesverband, um überregionale Fördergelder beantragen zu können. Die notwendige Satzungsänderungen werden gerade geprüft, um sie auf der nächsten Mitgliederversammlung vorzustellen und zu ändern. Der Name würde vermutlich “IFGL Bundesverband e.V.” lauten.
  • Die ABCs bleiben Mitglied im IFGL e.V. und “firmieren” z.B. als “ABC -Anderes Burnout Café Neuss“. Sie können wie bereits praktiziert lokale Fördergelder beantragen. Die Möglichkeit einer eigenen Kontoeröffnung wird gerade geprüft.
  • Sollten wir mehr als 4 Cafés in einem Bundesland haben, kann sich ein Landesverband z.B. “IFGL Landesverband NRW e.V.” gründen. Die ABCs des Bundeslandes sind dann automatisch Mitglied im Landesverband und mit Delegierten in Bundesverband vertreten. Die Satzung für einen potentiellen Landesverband wird gerade geprüft. Der Landesverband kann Fördergelder auf Landesebene beantragen und übernimmt Teilaufgaben des Bundesverbandes.
  • Die ABCs können sich – unabhängig von der Zugehörigkeit zum Bundes- oder eines Landesverbandes – als eigene eingetragene Vereine z.B. “ABC -Anderes Burnout Café Neuss e.V.” gründen. Sie dann als Delegierte im Bundes- bzw. Landesverband vertreten. Eine Satzung hierfür wird vorbereitet und befindet sich in der Prüfung.

Sobald rechtlich einwandfreie Satzungen vorliegen, werden wir diese vorstellen.

Im Feedback auf unseren Abschlussbericht startsocial wurden steuerliche Aspekte aufgeworfen. Die von uns angestrebte Leistungsverrechnung zwischen den möglichen Vereinen müssen in einer Steuererklärung deklariert werden. Der Status der “Gemeinnützigkeit” bleibt davon unberührt. Wir suchen einen Steuerberater, möglichst pro-bono!

Projektfortschritt 50%