Im Jahr 2017 sind wir bei unseren Recherchen auf „Das Burnout-Forum” im Internet gestoßen. Seit der Gründung von IFGL e.V. haben wir uns immer wieder überlegt, ein Forum zu initiieren. Bisher haben wir zum einen niemanden gefunden, der ein solches Forum aufbauen, pflegen und weiterentwickeln will.  Zum Anderen ist es so, dass es wahrscheinlich keinen Sinn macht, wenn es eine Vielzahl von kleinen Foren gibt. Ein Forum lebt von der Nutzung durch viele Teilnehmer.
Wenn Sie interessiert sind an einem Forum, melden Sie sich beim obigen an und stöbern Sie. Es wäre für die weitere Entwicklung wichtig, wenn Sie uns ein kurzes Feedback zusenden. Zudem werden wir eine kurze Umfrage in Facebook starten.
Grundsätzlich wäre es  für die Teilnehmer der ABCs möglich, einen eigenen Bereich zu schaffen, vielleicht sogar je ABCs? Dies alles hängt von Ihnen ab.
Wir und die ehrenamtlichen Organisatoren der Plattform sind bereit ihren Wünschen entgegenzukommen, sofern sie im Rahmen unserer Möglichkeiten sind. Im Folgenden einige Aussagen vom BOF auf deren Webseite:

Was leistet das BOF?

Es bietet die Möglichkeit, sich Informationen über das BurnOut-Syndrom zu holen. Diese wurden so aufgearbeitet, dass sie vor allem aus Sicht der Betroffenen und Angehörigen leicht verständlich sind. Es wird kein Anspruch an medizinische Fachtermini oder einen wissenschaftlichen Auftrag gestellt, obwohl wir stets auf Korrektheit bedacht sind und bereits viele Forschungen unterstützt haben. In erster Linie kannst Du Dich hier jedoch mit Gleichgesinnten austauschen, deren Strategien, Erfahrungen, Ängste usw erfahren und so selbst einen Schritt weiter kommen.

Wer ist das Burnout-Forum?

Das BurnOut-Forum ist ein Zusammenschluss von Betroffenen, Angehörigen und anderen hilfsbereiten Menschen. All diese Personen arbeiten zusammen intensiv daran, Informationen zum BurnOut-Syndrom zusammenzutragen und zur Verfügung zu stellen. Du kannst Dich in den informativen Artikeln und dem öffentlich zugänglichen Teil des Diskussionsforums mit den Umständen des BurnOut Syndroms vertraut machen. Unser Ziel ist es, eine Anlaufstelle für private Selbsthilfe zu bieten. Wir sind also keine Ärzte, Therapeuten oder sonst medizinisch geschultes Personal!

Was kann das BOF nicht?

Wir können “nur” begleiten. Das hängt mit den Umständen des Internets, aber auch vor allem damit zusammen, dass wir kein Fachpersonal sind. Auch wenn wir jederzeit bemüht sein werden, Dir zu helfen und zur Seite zu stehen, so bitten wir Dich dennoch, in jedem Fall fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wir sind spätenstens dann komplett überfordert, wenn jemand Selbstmordgedanken hegt, depressiv ist oder sonst akut erkrankt ist und sich noch keine Hilfe geholt hat. Wir wollen Dich auf jeden Fall begleiten, doch erkenne bitte die genannten Grenzen an. Du siehst im oberen Menu den Notfall Eintrag. Dort kannst Du einige Anlaufstellen finden, die Dir akut Hilfe leisten können.

Was kostet das BOF?

Die Teilnahme am BOF ist komplett kostenlos. Du musst Dich lediglich registrieren, um aktiv teilnehmen zu können. Sofort nach der Bestätigung Deiner Anmeldung, die Du durch Eingabe eines E-Mail-Codes selbst durchführen kannst, hast Du die Möglichkeit, aktiv im Forum und der Community teilzunehmen. Auch Blog-Beiträge kannst Du sofort vorlegen. Zudem werden einige Forenbereiche erst sichtbar, nachdem man sich registriert und ein wenig aktiv am Forenleben teilgenommen hat. Es lohnt sich auf jeden Fall. Werbung oder sonstige versteckte Kosten wirst Du hier nicht finden. Wir bezahlen das BOF komplett aus eigener Tasche. Unsere einzige Einnahmequelle sind Mitgliederspenden, die ab und an eintrudeln, sowie eine minimale Werbekostenrückerstattung, falls jemand über unsere Amazon-Button einkauft.