Das Andere Burnout-Café ist ein monatlicher Treff für Burnout-Betroffene und Interessierte und startet in Hanau.

Ab dem 16. April 2019 treffen sich im FREIRAUMHANAU einmal im Monat Burnout-Betroffene und Interessierte, um sich mit Themen wie Nein-Sagen, Entspannung, Zeitmanagement und Selbstwirksamkeit auseinanderzusetzen. Die Teilnahme ist kostenlos und anonym.

„Toll, dass Burnout auch in Hanau aus der Schmuddelecke kommt“, findet Thomas Grünschläger, der Vorsitzende vom Bundesverband Initiative für Gesundes Leistungsklima. Die Initiatorinnen Sandra Mandl und Barbara Weiß bieten im monatlichen ABC-Treff die Möglichkeit, sich themenzentriert mit neuen oder ungewohnten Verhaltensmustern auseinanderzusetzen. Zuerst findet eine kurze Einführung ins Thema statt. Anschließend folgt eine Reihe von Übungen. Die Teilnehmer/innen tauschen sich dabei über die eigenen Empfindungen wie auch über die Wirkung auf andere aus.

Jeder Abend steht unter einem bestimmten Motto bzw. Thema. Die Teilnehmer können lösungsorientiert und ressourcenorientiert üben, ihr emotionales und zwischenmenschliches Erleben sowie ihr Verhalten im Alltag zu verbessern. Mögliche Themen sind unter anderem Achtsamkeit, Stresstoleranz, der Umgang mit Gefühlen, zwischenmenschliche Fertigkeiten, Lösungsorientierung und Selbstwertsteigerung.

Zusammen mit Robert Erkan, dem Betreiber der Praxis FREIRAUMHANAU wollen die beiden ABC-Moderatorinnen einen positiven und stärkenden Beitrag für einen stabilen und offenen Umgang mit dem Thema Burnout leisten. „Mir liegt es am Herzen, Menschen zu ermöglichen, mit sich und ihrem Körper und in ihrer Umgebung gut da zu sein und rechtzeitig zu merken, wenn es zu viel wird, Warnsignale früh zu erkennen und Strategien zu entwickeln, um mit verschiedensten Herausforderungen umzugehen“, erklärt Sandra Mandl, deren Schwerpunkt auf Burnout-Prävention und Stressbewältigung liegt.

„Viele, die aus dem Burnout zurück in den Alltag kommen, stecken ganz schnell wieder im Hamsterrad“, ist der Eindruck von Barbara Weiß, weshalb sie sich vor allem in der Burnout- Nachsorge engagiert. „Wenn man nicht weiß, wie man mit den Situationen umgehen soll, die auf einen zukommen und zum Beispiel nicht gelernt hat, Nein zu sagen, dann geht es direkt so weiter wie vor dem Burnout – und dann steht ganz schnell der nächste Burnout vor der Tür.“

Unterstützt wird das ABC-Café von dem Bundesverband Initiative für Gesundes Leistungsklima e.V. (IfGL e.V.). Der gemeinnützige Verband strebt danach, Betroffene von stressinduzierten Symptomen durch lokale und kostenlose Veranstaltungen wie ein Burnout Café zu informieren und zu unterstützen. Die Veranstaltungen stehen allen offen: Betroffenen wie auch Interessierten. Eine Mitgliedschaft im Verband ist keine Voraussetzung. Die Teilnahme ist kostenlos und kann anonym erfolgen, ohne Nennung von Namen und Erfahrungshintergrund. Bisher haben über 1.800 Teilnehmer in anderen Städte Burnout-Cafés besucht.

„Wir möchten mit dem ABC eine Möglichkeit schaffen, neue Erfahrungen zu machen, Verhaltensweisen zu ändern, und Raum für Austausch zu bieten“, ist das Anliegen von Barbara Weiß und Sandra Mandl, die in Bad Soden-Salmünster in eigener Praxis tätig sind.

Das Andere Burnout Café findet jeden dritten Dienstag im Monat von 19:00 bis 21:15 Uhr im FREIRAUMHANAU, Hessen-Homburg-Platz 1 statt.

Kontakt:
Mail: hanau@ifgl.net

Barbara Weiß
Heilpraktikerin für Psychotherapie Weinstr. 3
63628 Bad Soden-Salmünsterwww.weiss-hypnose.online
Tel: 060 56 – 9 85 93 45

Sandra Mandl
Systemische Körperpsychotherapeutin (HP für Psychotherapie) Frankfurter Str. 37
63628 Bad Soden-Salmünster
www.systemische-praxis-bss.de
Tel: 0157 – 71 07 25 02