Ausbildungskonzept für Ersthelfer in psychologische Krisen und Belastungen

Wir wollen nicht nur das Thema psychische Erkrankungen enttabuisieren und Betroffenen Selbsthilfe anbieten sondern Menschen ausbilden, so dass sie Erste Hilfe für Psychischen Belastungen und Krisen leisten können. Damit Menschen wieder gesund leben und nachhaltig arbeiten können. IFGL hat zu diesem Zweck seit 2013 bereits 13 Selbsthilfegruppen initiiert in denen die klassische Selbsthilfearbeit um eine themenzentrierte Selbsterfahrung erweitert wird.
Mit diesem Projekt werden wir das Modell des psychischen Ersthelfers in Deutschland etablieren. Wir glauben damit wirkungsvoll ein gesundes Leistungsklima zu unterstützen. Im Projekt werden wir die Voraussetzungen für die Schulungen und Trainings geschaffen, das Finanzierungs- und Marketingkonzept erarbeitet. Noch im Rahmen der Beratungsphase wollen wir die erste Ausbildung durchgeführt haben, um die Erfahrungen zu integrieren.

Auch bei der dritten Bewerbung wurde IfGL mit einem von 100 Stipendien ausgezeichnet. Aus diesmal über 300 sozialen Initiativen bzw. Projekten wurde unsere Idee von Juroren als förderfähig  bewerten. Hier ein Auszug des Feedbacks der Juroren:

  • In Ihrem neuen Projekt gibt es eine logische Verbindungslinie, die von Ihrer Initiative der „Anderen Burnout Cafés“ zu dem „Ersthelfer“-Ansatz führt. 
  • Sie tragen dazu bei, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Menschen keine Maschinen sind, die einfach funktionieren.
  • Sie wollen Menschen dazu befähigen, anderen in psychischen Notsituationen zur Seite zu stehen .
  • Ihr Planungsansatz ist strukturierte, zielgerichtet und macht einen sehr professionellen Eindruck!
  • Es gehört bemerkenswertes organisatorisches Geschick dazu, wie Sie in der Lage waren, aus überschaubaren Anfängen etwas zu entwickeln, das sich jetzt schon in einer zweistelligen Zahl an ABC-Cafés manifestiert.
  • Dass Sie schon über eine bestehende Infrastruktur mit den ABC-Cafés verfügen ist ein großes Plus und es ergibt für mich sehr viel Sinn, dieses bestehende Netzwerk für Ihre Initiative zu nutzen. 
  • Durch Ihre Unterstützung der Initiative „Transparente Zivilgesellschaft“ zeigen Sie seit Jahren der Öffentlichkeit woher Ihre Gelder kommen und für was sie diese ausgeben. 

 

startsocial e.V.

startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt startsocial jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien und 25 Auszeichnungen, darunter sieben Geldpreise, an herausragende soziale Initiativen. In jeder Wettbewerbsrunde bringen über 500 Fach- und Führungskräfte als ehrenamtliche Coaches und Juroren ihr Know-how ein. Der Wettbewerb wird seit 2001 veranstaltet und hat bereits über 1.5000 soziale Organisationen und Projekte bei ihrer Weiterentwicklung begleitet und unterstützt. Hauptförderer sind die Unternehmen Allianz Deutschland AG, Deutsche Bank AG, Atos, ProSiebenSat.1 Media SE und McKinsey & Company.