Anhang zur Tagesordnung vom 27.02.2020
Anträge auf Änderung der Satzung des Bundesverbands IFGL – Initiative für gesundes Leistungsklima e.V. vom 7.  Dezember 2018  

 

  1. Satzungsänderungsantrag

Antragsteller: Vorstand  

Antrag: In § 3 (Gemeinnützigkeit) wird ein neuer Absatz 6 aufgenommen: 

[…] 

(6) Der Verband darf sich zur Verfolgung seiner satzungsmäßigen Zwecke an anderen gemeinnützigen Körperschaften beteiligten. Für die Eingehung einer Beteiligung nach diesem Absatz ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich.  

Begründung: 

Um die vom Verband durchgeführten Projekte zukünftig besser mit sachlichen und personellen Ressourcen ausstatten zu können, soll satzungsrechtlich die Grundlage für die Beteiligung an anderen gemeinnützigen Körperschaften, wie etwa einer gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH), geschaffen werden.  

 

  1. Satzungsänderungsantrag 

Antragsteller: Vorstand 

Antrag: § 11 (Vorstand) wird vollständig wie folgt neu gefasst 

(1) Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus den 2 Vorsitzenden sowie dem Schatzmeister und dem Schriftführer. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB vertritt den Verband gerichtlich und außergerichtlich gemeinschaftlich durch zwei von vier Mitgliedern des Vorstands. 

(2) Die Vorsitzenden bestimmen aus ihrem Kreis den 1. und 2. Vorsitzenden. Sollte ein Vorstandsmitglied ausscheiden, so vertreten die verbleibenden Vorstandsmitglied den Verband allein.  

(3) Ist kein eigener Schatzmeister gewählt, so wird ein anderes Vorstandsmitglied für diese Aufgabe durch den Vorstand benannt. 

(4) Ist kein eigener Schriftführer gewählt, so wird ein anderes Vorstandsmitglied für diese Aufgabe durch den Vorstand benannt. 

(5) Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt 2 Jahre. Vorstandsmitglieder können nur ordentliche Mitglieder des Verbands werden. Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt ist. 

(6) Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verband endet auch das Amt als Vorstand. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, kann der verbleibende Vorstand ein weiteres Verbandsmitglied bis zum Ende der Amtszeit zum Vorstand berufen. 

(7) Die Einladung und Vorbereitung seiner Sitzungen obliegt dem Vorstand selbst. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten werden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 seiner Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Ein Vorstandsbeschluss kann außerhalb einer Sitzung, fernmündlich, in Textform (insbesondere per Email) oder auf anderem Wege der elektronischen Kommunikation gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder vorab informiert wurden und kein Widerspruch erfolgt ist. 

(8) Der Vorstand führt und koordiniert die Geschäfte des Verbandes und setzt die Ziele aus der Mitgliederversammlung um. Er ist insbesondere zuständig für: 

  1. Aufstellung und Abwicklung der Jahreshaushalte und Feststellung der Jahresrechnungen;
  2. Verwaltung des Verbandsvermögens nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Geschäftsführung;
  3. Einstellung und Entlassung von hauptamtlichen Mitarbeitern;
  4. Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlung;
  5. Aufnahme von Mitgliedern;
  6. Änderungen bestimmter Satzungsinhalte, die der Eintragung im Vereinsregister oder derAnerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt entgegen stehen,und die Umsetzen von Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden; diese Satzungsänderungen kann der Vorstand eigenständig durchführen, sie müssen allen Mitgliedern alsbald in Textform mitgeteilt werden; 
  7. Behandlung der Vorschläge des Beirats.

(9) Zur Erledigung von Aufgaben kann der Vorstand Arbeitskreise und Projektgruppen einsetzen, in denen auch sachkundige Nicht-Mitglieder beratend mitwirken können: 

  1. Der Vorstand kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisseund der Haushaltslage

(i) beschließen, dass Verbands- und Organämter auf der Grundlage eines Werksvertrages ausgeübt werden; 

(ii) Aufträge über Tätigkeiten für den Verband gegen eine angemessene Vergütung oder Honorierung an Dritte vergeben. 

  1. Der Vorstand kann die Erledigung von Aufgaben auf einzelne Vorstandsmitglieder übertragenund bis zu vier Mitglieder hierfür in den Vorstand als Beisitzer berufen.

Begründung: 

Um die Geschäftsfähigkeit des Verbands zu erhöhen, wird der Vorstand (§26 BGBum den Schatzmeister und den Schriftführer erweitert. Dies soll in Zukunft insbesondere die Vertretung des Verbandes erleichtern. Die Erweiterung des Vorstands erfordert weitere sprachliche und inhaltliche Anpassungen in § 11 (unter anderem die Streichung des bisherigen Absatzes 11). Zudem wird durch die Neufassung die fehlerhafte Nummerierung der Absätze in der bisherigen Fassung behoben.  

*****