Am Montag, den 19.4.2021 war es wieder soweit. 8 Teilnehmer:innen haben sich eingefunden, um sich auszutauschen warum es manchen Menschen schwerer fällt als anderen, Entscheidungen zu treffen. Dabei geht es nicht um die Frage “Marmelade oder Käse?”, “blau oder rot?”, sondern um Entscheidungen, die schwerer wiegen und Auswirkungen auf unser Leben haben, wie Entscheidungen im Job, in der Partnerschaft oder des Lebensentwurfs. 

Wir haben über die Einschränkungen der Entscheidungsfindung bei Burnout und Depression gesprochen und uns über die Vor- und Nachteile “keine Entscheidung zu treffen” ausgetauscht. Es ist uns wichtig festzuhalten, das eine einmal getroffene Entscheidung auch wieder revidiert werden kann.

Neben einer Eingangsprüfung, ob eine Entscheidung überhaupt ansteht, haben wir verschiedene Techniken zum Sammeln von Informationen und Bewerten von Alternativen besprochen und manche von ihnen auch praktisch ausprobiert. Wie immer tauschten sich die Teilnehmer:innen über ihr Erleben in der Übung aus. Lebhaft haben wir diskutiert, ob es die Möglichkeit eines “Nicht-Treffen einer Entscheidung” gibt.

Für die Teilnehmer:innen befindet sich die Dokumentation des Abends hinter diesem Link. Das Passwort wurde per Mail an die Teilnehmer versendet.