Welche zwei Fliegen wollen wir schlagen?

Die erste Fliege ist die Ermöglichung von mehr Produktivität im Alltag, die zweite stellt die Steigerung Ihrer Lebensqualität dar. Was Sie hierfür tun müssen? Das thematisiere ich in dieser Reihe, indem ich mich auf eine Arbeit von Schwartz und McCarthy stütze. Die Wissenschaftler* innen führen ein Experiment mit mehreren arbeitstätigen Personen durch und stellen fest, wie der richtige Umgang mit ihrer Energie sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen lässt. Dabei wird sich auf vier Energiequellen fokussiert:

Den Körper, die Emotionen, den Verstand und den Geist. Der heutige Beitrag widmet sich der dritten Energiequelle – dem Verstand – und liefert zwei von den Autor*innen gegeben Tipps.

„Sprints “ nutzen und Fokus schaffen!
Schwartz und McCarthy stellen fest, dass viele ihrer Proband*innen sich häufig ablenken lassen und von Aufgabe zu Aufgabe springen. Anstatt sich von Emails oder Telefonaten ablenken zu lassen, ist es Ihren Erkenntnissen nach , hilfreich, die Aufgabe, vor die man gestellt wird, in einem intensiven „Sprint “ von 90 bis 120 Minuten am Stück zu erledigen und sich erst danach anderen Kleinigkeiten wie Telefonaten etc. zu widmen. So arbeitet man einen Punkt der ToDo – Liste fokussiert und effizient ab, ohne sich permanent von anderen ToDos ablenken zu lassen.

Erledigen Sie die herausforderndsten Aufgaben zu Beginn des Tages.

Die Autor*innen empfehlen die herausforderndsten Aufgaben zu Beginn des Tages anzugehen. Hier sind wir noch mit unserer gesamten Energie bei der Sache und schaffen es wahrscheinlich, effizienter an der Herauforderung zu arbeiten. Oft ist es so, dass wir die unliebsamen Aufgaben ans Ende des Tages verschieben und dann nicht so gut vorwärtskommen, da wir schon viel Energie in andere Tagesaufgaben gesteckt haben.

Quelle: Schwartz, Tony & Catherine McCarthy (2007). Manage Your Energy, not Your Time.

Teil 3 für Sie aufbereitet von Viktoria Kranz