Emotional Agilty

Emotionale Agilität drückt sich durch die Fähigkeit eines Menschen aus, seine Gedanken, Gefühle und Erlebnisse auf eine Weise zu verarbeiten, die ihn nicht irritieren, sondern ihn stärken. Dies ist in der aktuellen Arbeitswelt  fast schon eine notwendige Fähigkeit, den heutigen und zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. 

Durch Erlernen, Praktizieren und Fördern emotionaler Agilität unterstützen wir Mitarbeitern, Führungskräften und Unternehmensleitung dabei, Stress besser zu bewältigen, ihre Produktivität zu steigern und gesunde Gewohnheiten in sämtlichen Lebensbereichen zu entwickeln.

Der Bundesverband für Gesundes Leistungsklima e.V. hat aus seiner langjährigen Selbsthilfearbeit Themen zusammengestellt, die Unternehmen nun auf individueller Art und Weise nutzen können.

Die Workshops werden nach der erfolgreich angewendeten Methode (über 2000 Teilnehmer in über 200 Veranstaltungen in Deutschland), der themenzentrierten Selbsterfahrung durchgeführt.

  • Unternehmensinterne Emotional Agilty Workshops zu einzelnen Themen. Diese Art der Unterstützung ist dann besonders nützlich, wenn in periodischen Wiederholung eine Anzahl von Themen zu bearbeiten sind.
  • Unternehmensinterne Emotional Agilty Boot Camps zu Themenkomplexen. In diesen Tagen werden bis zu drei Themenfelder bearbeitet. Diese Art der Unterstützung ist dann besonders nützlich, wenn ein nachhaltiger Impuls für gesetzt werden soll.

Potenziale erkennen und eine wertschätzende Kultur aufbauen.

Boot Camp, 8 Stunden

Der Mensch hat die Gabe Situationen aus früherer Zeit mit dem Anspruch der jetzigen Erfahrung zu bewerten. Wenn wir also als Kind eine unliebsame Situation erlebt haben, dann wachsen wir mit der Bewertung dieser Erfahrung heran. Dabei verändert sich die Bewertung von Alter zu Alter – und wird häufig dramatischer. Wichtige, oft gute Teile der Erinnerung verblassen, die eigentlichen Ressourcen und Fähigkeiten verschwimmen. Wird diese Erinnerung weiter so hingenommen, kann  das hinderliche Auswirkung haben. Wir fühlen uns als Erwachsener in Situationen hilflos oder handlungsunfähig, weil wir sie mit der Situation aus der Kindheit verwechseln – und uns dann unbewusst wider wie ein Kind verhalten (z.B. bei Prüfungsangst oder in konflikthaften Situationen).

Oft kommt noch dieser hartnäckige, kleine Kritiker im Kopf dazu. Er schafft es immer wieder, Potentiale, Pläne und neue Vorhaben Kleinzureden oder zu boykottieren. Er glaubt genau zu wissen, was aussichtslos ist und liefert ungefragt gute Argumente gegen mögliche Veränderungen.

Doch wenn wir uns mit dieser kritischen Stimme auseinander setzen, entdecken möglicherweise, dass sie wirklich Wichtiges zu sagen hat. Wer gut hinhört, kann in dem Kritiker einen guten Freund und Berater finden seine Potentiale erfolgreich zu heben.

Wer mit den Umständen, früheren Entscheidungen oder auch mit sich selbst hadert, empfindet häufig das Leben als sehr mühsam. Akzeptanz ist dann eine Fähigkeit, die es ermöglicht, Krisen auch als Chancen zu begreifen.

In diesem Boot Camp lernen und üben die Teilnehmer

  • die Erinnerung an die Vergangenheit bewusst zu ändern. Die Vergangenheit kann natürlich nicht geändert werden – doch die Bedeutung, die wir ihr geben, kann selbst gesteuert werden. Für eine angenehmere Zukunft!
  • den inneren Kritiker zu akzeptieren, die Stimme richtig zu deuten und in Zukunft zuversichtlich Pläne angehen und verwirklichen zu können.
  • Positive Erlebnisse, gute Erfahrungen und persönliche Erfolge bewußt zu machen, um zu erkennen das jeder  nötige Rüstzeug besitzt mit widrigen Umständen besser umzugehen, um sie zur Entwicklung der Potentiale zu nutzen

Mit Achtsamkeit zu bewusster Handlungsfähigkeit.

Boot Camp, 8 Stunden

Oft machen wir mehrere Sachen gleichzeitig? E-Mails checken, telefonieren, schnell ein paar Angebote googeln und ganz nebenbei noch Papiere sortieren und den Wochenplan schreiben. Wir tun das aus Sorge, unsere Aufgaben sonst nicht bewältigen zu können. Tatsächlich jedoch verschafft uns dieses Verhalten keinerlei Zeitgewinn. Das Gegenteil ist der Fall. Längst ist erwiesen, dass wir viel leistungsfähiger, effektiver und erfolgreicher sind, wenn wir immer nur eine Sache auf einmal machen. Doch gezielte Konzentration fällt den meisten Menschen inzwischen schwer.

Oft werden dafür die Umstände verantwortlich gemacht. Sie fühlen sich als Opfer? Es läuft etwas nicht so, wie Sie es sich vorstellen und dann ist natürlich „der  Andere“ oder „das System“ schuld? Sie treffen Entscheidungen nicht, weil Sie sich sofort ausmalen, was alles nicht funktioniert und wer Ihnen Steine in den Weg legt?

Wir vergessen dabei, dass jedes Verhalten einen Preis und einen Gewinn hat. Wir vergessen auch, dass wir unser Verhalten selbst steuern können.

Wird dann gehandelt, kann natürlich Kritik aufkommen. Wohl kaum jemand wird gerne kritisiert. Doch während die einen verletzt sind, sich grämen, schämen, rechtfertigen oder verstecken, reagieren andere gelassen.  Sie nehmen Kritik zum Anlass, ihr Verhalten zu überdenken und möglicherweise zu ändern. Denn Kritik ist immer auch Feedback und bietet uns die Chance zu lernen und uns zu entwickeln. Wertschätzung sich selbst gegenüber ist  die Basis für einen guten Umgang mit Kritik.

In diesem Boot Camps lernen und üben die Teilnehmer,

  • ihre Gefühle besser zu sortieren und zu regulieren, um auf Kritik angemessen reagieren zu können
  • Situationen zu überdenken und damit selbstverantwortlich umzugehen und
  • mit Wahrnehmungsübungen und kleinen Experimenten ihre Sinne zu schärfen und wieder aufmerksam – eben achtsam – zu werden für den Moment.

Emotional agil bleiben und ein gutes Teamklima schaffen.

Boot Camp, 8 Stunden

Dinge nicht persönlich nehmen, Anerkennung, Ziele, Wünsche und Vorhaben

Kennen Sie das vage Gefühl, alles falsch zu machen oder das Gefühl, nie wirklich „OK“ zu sein?
Ihr Chef hat schlechte Laune und Sie suchen den Grund dafür bei sich? Ihrer Freundin schmeckt das Essen nicht und Sie fühlen sich schuldig, da Sie das Restaurant vorgeschlagen haben? Beschleicht Sie dann dieses vage Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben? Äußere Umstände und die Reaktionen anderer grundsätzlich auf die eigene Person zu beziehen, kann fatale Folgen haben: Wir werden unsicher und trauen uns immer weniger zu.

Vielleicht empfinden Sie im alltäglichen Leben ein Ungleichgewicht zwischen Geben und Nehmen. Dieses Ungleichgewicht kann sich durch ganz unterschiedliche Reaktionen äußern, führt in ein Gefühl der Leere und des Ausgebrannt seins. Neben dem Freimachen vom Bedürfnis äußerer Anerkennung und Wertschätzung kann auch die Fokussierung auf das eigene Geben die Situation verbessern.

Darüber hinaus hat jeder von uns Träume. Manche bleiben für immer Spinnerei, andere hingegen können sich erfüllen, wenn … ja wenn wir ernsthaft nach möglichen Wegen zu suchen und uns Schritt für Schritt auf die Reise machen.

Was könnte ein erster Meilenstein sein? Wo erwarte ich Schwierigkeiten und wie werde ich damit umgehen? Wann, wo, wie werde ich was tun?

In diesem Boot Camp lernen und üben die Teilnehmer

  • zu ergründen, warum wir manchmal nicht vom Fleck kommen und welche Einstellungen und Maßnahmen günstig sind, um Ziele tatsächlich zu erreichen. So kann sich jeder Teilnehmer seine individuelle Strategie erarbeiten,
  • nicht immer alles so persönlich zu nehmen und zukünftig selbstbewusster und gelassener agieren zu können und
  • Anerkennung anzunehmen und zu geben um sich von Fremdeinflüssen unabhängig zu machen und darüberhinaus das Leistungsklima zu verbessern.

Lösungsorientiert und mit Freude bei der Arbeit.

Boot Camp, 8 Stunden

Konflikte, Lösungsorientierung und Freude an der Arbeit

Konflikte stehen Lösungen und der Freude an der Arbeit oftmals massiv im Wege.Konflikte entstehen oft schnell und manchmal unerwartet. Oder sie schwelen über längere Zeit und brechen dann vulkanartig aus… Mitunter fühlt man dann sich hilflos einem Angriff ausgeliefert. Oder weiß nicht genau wie man ein heikles Thema anschneiden soll. Tatsächlich gibt es hilfreiche Sätze und Techniken, mit denen Sie  aus einem Konflikt die Spannung herausnehmen können.

In stresshaft erlebten Situationen ist es oft nicht mehr möglich an eine Lösung zu denken. Stresshormone, Zeitdruck oder gefühlte Hilflosigkeit  sorgen dafür dass der sogenannte Tunnelblick entsteht. Eine Lösung und eine eigene Beteiligung an einer Lösung werden schlichtweg verneint.

Wenn der Spaß an der Arbeit fehlt, steigt auch der Stresslevel. Doch sind wir uns im Klaren über die Dinge und Kriterien, die für uns wichtig sind, um Spass an der Arbeit zu haben?. Um diese zu finden, sind “Seitenblicke” in die Bereiche Freizeit und Aktivitäten-Gestaltung sinnvoll.

Im diesem Boot Camp lernen und üben die Teilnehmer

  • Ihre Einstellung zu Konflikten reflektieren und für sich geeignete Tools wie z.B. körperliche Übungen für den Alltag gewinnen, den Druck zu lösen, um frei zu zukunftsorientiertes Handeln zu werden,
  • sich über mögliche Lösungsstrategien Gedanken zu machen, wenn gerade etwas Ruhe ist,
  • den Blickwinkel zu wechseln, Pausen einlegen und die richtigen Fragen zu stellen – um für anstrengende Situationen in der Zukunft besser gewappnet zu sein und
  • Handlungsmöglichkeiten zu entdecken, um bei fehlendem Spass diesen wieder zurück zu holen. Eine im wahrsten Sinne WERT-volle Arbeit, um wieder Achtsamkeit auf sich und seine Bedürfnisse im Umfeld “Arbeit” zu erhalten

Achtsamkeit, die App zur Produktivitätssteigerung.

2,5 stündiger Workshop

Wie oft machen wir mehrere Sachen gleichzeitig? E-Mails checken, telefonieren, schnell ein paar Angebote googeln und ganz nebenbei noch Papiere sortieren und den Wochenplan schreiben.

Wir tun das aus Sorge, unsere Aufgaben sonst nicht bewältigen zu können. Tatsächlich jedoch verschafft uns dieses Verhalten keinerlei Zeitgewinn. Das Gegenteil ist der Fall.

Längst ist erwiesen, dass wir viel leistungsfähiger, effektiver und erfolgreicher sind, wenn wir immer nur eine Sache auf einmal machen. Doch gezielte Konzentration fällt den meisten Menschen inzwischen schwer. Mit Wahrnehmungsübungen und kleinen Experimenten schärfen wir in diesem Emotional Agility Workshop unsere Sinne  um wieder aufmerksam – eben achtsam – für den Moment zu werden.

Konflikte leicht gemacht, oder wie ich damit besser umgehen kann.

2,5 stündiger Workshop

Konflikte entstehen oft schnell und manchmal unerwartet. Oder sie schwelen über längere Zeit und brechen dann vulkanartig aus… Mitunter fühlt man dann sich hilflos einem Angriff ausgeliefert. Oder weiß nicht genau wie man ein heikles Thema anschneiden soll…

Tatsächlich gibt es hilfreiche Sätze und Techniken, mit denen aus einem Konflikt die Spannung herausgenommen wird. Körperliche Übungen unterstützen, den Druck zu lösen.

In diesem Emotional Agility Workshop werden Einstellung zu Konflikten reflektiert und jeder / jede kann für sich geeignete Tools für den Alltag ausprobieren und üben.

Dinge nicht persönlich nehmen.

2,5 stündiger Workshop

Ist Ihnen das bekannt? Ihr Chef hat schlechte Laune und Sie suchen den Grund dafür bei sich? Ihrer Freundin schmeckt das Essen nicht und Sie fühlen sich schuldig, da Sie das Restaurant vorgeschlagen haben?

Beschleicht Sie in diesen Situationen das vage Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben?

Äußere Umstände und die Reaktionen anderer grundsätzlich auf die eigene Person zu beziehen, kann fatale Folgen haben: Wir werden unsicher und trauen uns immer weniger zu.

Um das zu ändern, lernen die Teilnehmer durch einfache Übungen, nicht immer alles so persönlich zu nehmen und zukünftig selbstbewusster und gelassener agieren zu können.

Bewertungen und Muster relativieren.

2,5 stündiger Workshop

Filter, Brillen und Bewertung:  Vergangenes neu deuten können.

Der Mensch hat die Gabe Situationen aus früherer Zeit mit dem Anspruch der jetzigen Erfahrung zu bewerten. Wenn wir also als Kind eine unliebsame Situation erlebt haben, dann wachsen wir mit der Bewertung dieser Erfahrung heran. Dabei verändert sich die Bewertung von Alter zu Alter – und wird häufig dramatischer.

Wichtige, oft gute Teile der Erinnerung verblassen, die eigentlichen Ressourcen und Fähigkeiten verschwimmen. Wird diese Erinnerung weiter so hingenommen, kann  das hinderliche Auswirkung haben. Wir fühlen uns als Erwachsener in Situationen hilflos oder handlungsunfähig, weil wir sie mit der Situation aus der Kindheit verwechseln – und uns dann unbewusst wider wie ein Kind verhalten (z.B. bei Prüfungsangst oder in konflikthaften Situationen).

Durch Übungen kann ein solches Verhalten bewusst verändert werden. Die Vergangenheit kann natürlich nicht geändert werden – doch die Bedeutung, die wir ihr geben, kann selbst gesteuert werden. Für eine angenehmere Zukunft!

Mit dem inneren Kritiker besser leben.

2,5 stündiger Workshop

Jeder kennt den hartnäckigen, kleinen Kritiker im Kopf. Immer wieder schafft er es, Pläne und neue Vorhaben zu boykottieren. Er glaubt genau zu wissen, was aussichtslos ist und liefert ungefragt gute Argumente gegen mögliche Veränderungen.

In diesem Emotional Agility Workshop setzen wir uns mit dieser kritischen Stimme auseinander und entdecken möglicherweise, dass sie wirklich Wichtiges zu sagen hat. Wer gut hinhört, kann in dem Kritiker einen guten Freund  und Berater finden.

Mit hilfreichen Fragen und Übungen werden die Teilnehmer dabei unterstützt, die Stimme richtig zu deuten und in Zukunft zuversichtlich Pläne angehen und verwirklichen zu können.

Lösungsorientierung ermöglichen.

2,5 stündiger Workshop

Es gibt Probleme, die sind eigentlich keine.

Ist der Tank ist leer, fahre ich tanken. Problem gelöst.

Manche Probleme hingegen kleben zäh wie Kaugummi an den Schuhsohlen und lassen sich nicht einfach packen. Möglicherweise fehlt die Zeit, um genau hinzuschauen? Oder es ist zu anstrengend? Zu peinlich? Oder ist Problem vielleicht sogar ganz praktisch, weil es vor Herausforderungen schützt?

Denn den Blick weg vom Problem hin zu möglichen Lösungen z.B. “Probleme besser rückwärts lösen” zu lenken, kann Erstaunliches bewirken.

Wie das gelingen kann, erkunden die Teilnehmer im diesem Emotional Agility Workshop. Ein Workshop für alle, die endlich etwas verändern wollen.

Selbstverantwortung erkennen.

2,5 stündiger Workshop

Selbst – wirksam / Selbst – steuern, raus aus der Opferfalle!

Ertappen Sie sich mitunter dabei, dass Sie sich als Opfer der Umstände, der Firma, des Zeitdrucks, der Vergangenheit….. fühlen? Es läuft etwas nicht so, wie Sie es sich vorstellen und dann ist natürlich „der  Andere“ oder „das System“ schuld? Sie treffen Entscheidungen nicht, weil Sie sich sofort ausmalen, was alles nicht funktioniert und wer Ihnen Steine in den Weg legt?

Oft fühlen wir uns als Opfer und vergessen dabei dass jedes Verhalten einen Preis und einen Gewinn hat. Wir vergessen auch, dass wir unser Verhalten selbst steuern können. Sie erhalten in diesem Workshop Übungen zum Überdenken der Opfersituationen und wie Sie damit selbstverantwortlich die für sich beste Entscheidungen treffen können.

Freude an der Arbeit finden.

2,5 stündiger Workshop

Freude erleben!

In stresshaften, arbeitsreichen Zeiten versäumen wir es mitunter, uns Aktivitäten zu suchen, die Ausgleich schaffen, unsere Batterien aufladen lassen – kurz – die uns Spaß und Freude machen.

Doch durch den Mangel an befriedigenden Erlebnissen wird die Stimmung trüber, die Selbstachtung schwindet. Wenn wir zu wenig Freizeit haben, oder diese nicht mehr gut nutzen können – bleibt uns nichts anderes übrig, als uns über die Arbeit oder das Gehalt zu definieren – ein Teufelskreis, denn gerade dort finden wir oft zu wenig Anerkennung.

Das Erleben von Freude ist eine Fertigkeit die wir als Erwachsene erlernen oder wiedererlenen müssen, wollen wir unseren Selbstwert und damit die Resilienz steigern.

In diesem Workshop erleben die Teilnehmer Techniken, um den eignen Fokus (wieder) auf erlebnisreiche Tätigkeiten zu legen. Sie entwickeln Pläne und tauschen sich darüber aus, um Freude wieder im Alltag zu erleben.

Für mehr Freude und Selbstachtung im Leben.

Anerkennung zulassen.

2,5 stündiger Workshop

Auch ein Mangel an Anerkennung kann krank machen. Oftmals fehlt im alltäglichen Leben die gefühlte Balance zwischen Geben und Nehmen.

Dieses Ungleichgewicht äußert sich durch ganz unterschiedliche Reaktionen, führt in ein Gefühl der Leere und des Ausgebranntseins. Neben dem Freimachen vom Bedürfnis äußerer Anerkennung und Wertschätzung kann auch die Fokussierung auf das eigene Geben die Situation verbessern.

Der Workshop bietet den Teilnehmern wertvolle Lösungsstrategien für den Alltag.

Umgang mit Kritik erleichtern.

2,5 stündiger Workshop

Souveräner Umgang mit Kritik!

Wohl kaum jemand wird gerne kritisiert. Doch während die einen verletzt sind, sich grämen, schämen, rechtfertigen oder verstecken, reagieren andere gelassen.

Sie nehmen Kritik zum Anlass, ihr Verhalten zu überdenken und möglicherweise zu ändern. Denn Kritik ist immer auch Feedback und bietet uns die Chance zu lernen und uns zu entwickeln. Wertschätzung sich selbst gegenüber ist  die Basis für einen guten Umgang mit Kritik. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer, ihre (verletzten) Gefühle besser zu sortieren und zu regulieren, um auf Kritik angemessen reagieren zu können.

Akzeptanz leichter erlauben.

2,5 stündiger Workshop

Der bessere Umgang mit Krisen und Unversöhnlichem.

Oft hadern wir jahre- und jahrzehntelang mit erlebten unliebsamen Situationen der Vergangenheit. Immer wieder holt uns ein Gespräch ein bei dem wir uns vielleicht unterlegen fühlten. Die Erinnerung an eine unschöne Gegebenheit aus der Kindheit oder Jugendzeit wird regelrecht zum Verfolger und taucht immer wieder auf.  Diese Art der Erinnerungen sind meist scham – oder angstbesetzt – und wir verspüren immer noch eine Wut der wir keinen Ausdruck geben können.

Selbst aus heutiger, erwachsener Sicht fühlen wir uns hilflos, vor allem, wenn Situationen/ Krisen auftreten, in denen wir uns an früher erinnert fühlen.

Wie wir besser damit umgehen und Erinnerungen der Vergangenheit akzeptieren lernen  um damit auch heute stabiler zu sein, üben wir in diesem Workshop

Ziele, Wünsche und Vorhaben nachhaltiger formulieren.

2,5 stündiger Workshop

Träume, Wünsche, Ziele… was will ich vom Leben?

Jeder von uns hat Träume. Manche bleiben für immer Spinnerei, andere hingegen können sich erfüllen, wenn … ja wenn wir ernsthaft nach möglichen Wegen zu suchen und uns Schritt für Schritt auf die Reise machen.

Was könnte ein erster Meilenstein sein? Wo erwarte ich Schwierigkeiten und wie werde ich damit umgehen? Wann, wo, wie werde ich was tun?

In dem Workshop ergründen wir, warum wir manchmal nicht vom Fleck kommen und welche Einstellungen und Maßnahmen günstig sind, um Ziele tatsächlich zu erreichen. So kann sich jeder Teilnehmer seine individuelle Strategie erarbeiten.