Wir über uns

Aus persönlicher Betroffenheit im beruflichen wie im persönlichen Umfeld haben sich die Initiatoren Beate Mies und Thomas Grünschläger im Jahre 2013 gefragt: Wie kann es dazu kommen, dass mehr und mehr Menschen an stressinduzierten Symptomen leiden und vor allem, was können wir tun, um diese Menschen dauerhaft zu unterstützen? Es gibt in Deutschland viel zu wenig schnelle Hilfe für Menschen, die sich mit „Burnout“– Symptomen plagen. „Burnout“ ist als Krankheit nicht anerkannt und der Weg in stationäre und ambulante Behandlungseinrichtungen erschwert. Therapieplätze sind rar, das persönliche Budget für privatärztliche therapeutische Behandlung fehlt, in Unternehmen und Ausbildung wird zu wenig zur Steigerung der persönlichen Belastbarkeit getan und psychische Erkrankungen sind nach wie vor ein Tabuthema. Für viele Betroffene bedeutet dies lange Wartezeiten in einem ungeklärten Vakuum, in dem sie sich als hilf- und machtlos empfinden.

Selbsthilfe ist immer ein guter Weg, um mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen, zu erkennen, dass man nicht allein ist und sich gegenseitig Tipps und Unterstützung zu geben. So entstand unser weiterentwickeltes Selbsthilfekonzept ABC – Anderes Burnout Café: von Betroffenen für Betroffene themenorientierte Selbsthilfegruppen zu organisieren. Diese sollen nachhaltig dazu beitragen, Symptome wie Antriebslosigkeit, Verharren in der Situation, Verstärkung der Minderwertigkeitsgefühle aufgrund der Erkrankung zu bekämpfen.

Das Konzept ABC-Anderes Burnout Café bietet seit 2013 ein niederschwelliges Angebot zur Unterstützung von Betroffenen und deren Angehörigen. Interessierte und vermeintlich nicht Betroffene sind ebenso herzlich Willkommen bei unseren monatlichen Selbsthilfe-Veranstaltungen. Im ABC wird Raum gegeben, aus einem bestimmten, wechselnden Blickwinkel (Thema) heraus über das eigene Verhalten nachzudenken, andere– vielleicht neue – Verhalten auszuprobieren und zu üben. Mit diesem Vorgehen ermutigen wir Menschen wieder verstärkt Verantwortung für sich zu übernehmen.
Darüber hinaus fordern und fördern wir die geschützte Mitarbeit im ABC – Anderes Burnout Café und im Verein. Sei es durch die Anleitung der Abende oder durch Übernahme von Verantwortung im Vorstand. Auf diesem Wege haben sich Betroffene bereits neue Möglichkeiten für Ihr zukünftiges Handeln eröffnet und können nachhaltig auch wieder mehr und mehr Verantwortung für Andere übernehmen.
Zur bundesweiten Organisation wurde der gemeinnützige Bundesverband Initiative für Gesundes Leistungsklima (IFGL e.V.) gegründet. Landesverbände werden folgen. Diese Organisationen gründen und unterstützen ABCs in vielen Städten und stellen sich, das mit gleicher Qualität gearbeitet wird.
Jedes ABC – Anderes Burnout Café agiert organisatorisch und finanziell selbständig und ist über den Bundesverband  IFGL e.V. mit anderen ABC ́s verbunden. Bundesverband und Landesverbände unterstützen durch Erfahrungsaustausch, Supervision, Weiterbildung, Konzepte und Verfahren, Marketing (Internetauftritt, lokale und überregionale Flyer), Verbandsarbeit, Zusammenarbeit mit Hausärzten, Fachkliniken, Presse, etc. die regionalen Organisatoren.

Ort

Grindelallee 130

Reformhaus Engelhardt – Veranstaltungsraum Monté Veritas

20156 Hamburg

Ansprechpartner

Susann Lübbe und Kai Siebert – 0175-5181313

Kommende Termine