Ziele der Initiative für Gesundes Leistungsklima e.V.

Brücken bauen.

Die Mitglieder des Bundesverbandes IFGL e.V. setzen sich für Betroffene von stressinduzierten Krankheiten ein und wirken darauf hin, dass diese sich auf Orts-, Länder- und Bundesebene zusammenschließen, um ihre eigenen Sichtweisen und Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem der Bundesrepublik Deutschland in all seinen Formen zum Ausdruck zu bringen, eigene Ziele und Forderungen in der Öffentlichkeit zu formulieren und ihre Interessen durchzusetzen. Sie treten dafür ein, dass

  • Angebote zur Förderung der psychischen Gesundheit weiterentwickelt werden und im Bereich der Bundesrepublik Deutschland flächendeckend nutzbar sind;
  • die Hilfe zur Selbsthilfe gefördert und die Selbstverantwortung gestärkt wird. Dies beinhaltet auch die Unterstützung bei der Zuweisung öffentlicher Mittel;
  • die Selbsthilfedefinition im Bereich der psychischen Erkrankungen aktualisiert wird; sie in die zukünftige Planung und den Aufbau psychosozialer und psychiatrischer Hilfeangebote auf allen Ebenen als gleichberechtigte Partnerinnen und Partner mit einbezogen werden.

Sie verstehen sich dabei ausdrücklich auch als Interessenvertreter derjenigen, die aufgrund ihrer Krankheit die Arbeit des Bundesverbandes nicht aktiv mitgestalten, sie wohl aber in der Meinungsbildung vor Ort mitbegleiten.

Selbsterfahrung

 

 

Die Mitglieder des Bundesverbands unterstützen primär Betroffene von und Gefährdete für stressinduzierte Erkrankungen durch themen-zentierte Selbsterfahrung. Darüber hinaus unterstützen sie durch Impuls-Vorträge und Workshops Unternehmen bei ihren Aktionen, ein Gesundes Leistungsklima aufzubauen und zu erhalten.

 

 

Auszeichnungen

© startsocial e.V. / Thomas Effing

Die Initiative für Gesundes Leistungsklima e.V. wurde bereits zweimal mit einem startsocial-Stipendium (2014/15 und 2016/17) sowie mit der Aufnahme in die Bundesauswahl (2016/2017) ausgezeichnet.